News Archiv 2004 2010 | 2009 l 2008 l 2007 l 2006 l 2005| 2002/03
   
   
  Dezember 2004
   

Vom 1. - 4. Dezember wird in Bordeaux der internationale Forschungskongress De la connaissance des paysages à l'action paysagère ("From knowledge of landscapes to landscaping action") abgehalten. Dieser Kongress, der vom französischen Wissenschaftsministerium organisiert wird, wird 200 internationale Landschaftsforscher zusammenbringen um neue Ideen zur interdisziplinären und transdisziplinären Forschung auszutauschen.

Als gelungenes transdisziplinäres Werk zwischen Wissenschaft und Kunst ist der Film Im Anfang war der Blick eingeladen worden um den Kongressteilnehmern präsentiert zu werden. Die Zukunftsforscherin Dr. Heidi Dumreicher wird zusammen mit Bady Minck den Film vorstellen und den transdisziplinären Arbeitsprozess zwischen Filmteam und österreichischen Kulturlandschaftsforschern in der Podiumsdiskussion 'From research to artistic expression' erläutern.

   

An der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universität Klagenfurt (Abteilung: Stadt, Region und räumliche Entwicklung) wird Im Anfang war der Blick am 6. Dezember vorgeführt werden.

   

Animateka -
Festival Ljubljana

Unter dem Titel Cine de Vanguardia en Austria werden vom 25. November bis zum 19. Dezember Filme aus Österreich in Madrid im Kino 'La Enana Marrón' präsentiert.
Dabei wird Mécanomagie am Sonntag, den 28.11. um 20.30h, sowie am 2.12. um 21.30h gezeigt werden. Fast Film und
Im Anfang war der Blick werden am Samstag den 4.12. um 21.30h, sowie am Sonntag, den 12.12. um 20.30h vorgestellt werden.

   

Der Mensch mit den
modernen Nerven
Das neugegründete Festival Animateka: Re-Drawing Europe, das vom 14. - 18. Dezember in Ljubljana (Slowenien) stattfinden wird, wird sowohl am 14.12. als auch am 18.12. den Film Der Mensch mit den modernen Nerven von Bady Minck & Stefan Stratil vorstellen. Die Vorführungen finden in der Slovenska Kinoteka, sowie im Kinodvor Forum Ljubljana statt.
   

Vortragsreihe:
Filmkunst 'Filmauge'
In der Vortragsreihe zum Thema Filmkunst "Filmauge" an der Hochschule für Angewandte Kunst in der Klasse für Bühnen- und Filmgestaltung wird am 1.12. um 19.30 der Filmregisseur Thomas Woschitz zu Gast sein und am 15.12. um 19.30h wird Bady Minck zum Thema Film und Kunst vortragen, die Worte werden begleitet von zahlreichen Filmbeispielen.
   
   
  November 2004
   
Bady Minck wurde in die Jury des Holland Animation Film Festival in Utrecht berufen, das vom 3.11. - 7.11. stattfinden wird. Das Festival präsentiert darüberhinaus ein Sonderprogramm ihrer Filme - mit "Gummitwist", "Polyfilm", "In a sad Mood", "Der Mensch mit den modernen Nerven", "Mécanomagie", "Im Anfang war der Blick" sowie ihrem neuesten Film "My mouth fills with hair".
 


'Gummitwist'


'Mécanomagie'


'Mécanomagie'

Für die Festival-Sektion "Heartstrings" wurden ausgewählte RegisseurInnen eingeladen, jeweils zwei ihrer Lieblings-Animationsfilme vorzustellen und sie in einer Talk Show zu diskutieren. Die Wahl Bady Mincks fiel auf "Ballet mécanique" (F 1924) von Fernand Léger und "Tichy tyden v domé"/ "A quite week in a house" (CSSR 1969) von Jan Svankmajer.

Vom 3. - 5.11. wird die DIAGONALE on Tour in Kapfenberg/A eröffnen und vom 6. - 9.11. in Salzburg und Wels Station machen; dabei wird am Donnerstag, den 4.11. um 21:30 Im Anfang war der Blick im Kinocenter Kapfenberg auf dem Programm stehen.

Am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien wird Im Anfang war der Blick am 9.11. um 17.30 im Rahmen des Institutskolloquiums “Wissen und Kommunikation > Film, Kunst und Wissenschaft" vorgeführt werden (Univ. Prof. Bernhard Tschofen).

Weiters wird Im Anfang war der Blick bei den Rencontres Vidéo Art Plastique in der Basse-Normandie/F (25. - 28.11.), in Catania und Rom beim International Sasà Award (25. - 29.11.), am Instants Video Festival in Südfrankreich (am 17.11. im cinéma Jean Renoir in Martigues), sowie in Madrid bei Ciné de Vanguardia en Austria (25.11. - 19.12.2004) präsentiert werden.

   


Vortragsreihe:
Filmkunst 'Filmauge'

An der Hochschule für Angewandte Kunst in der Klasse für Bühnen- und Filmgestaltung findet eine Vortragsreihe zum Thema Filmkunst 'Filmauge' statt mit folgendem Programm: Thomas Draschan am 17.11. um 19.30, Edgar Honetschläger am 24.11. um 15.00, Thomas Woschitz am 1.12. um 19.30, sowie Bady Minck am 15.12. um 19.30 (alle Vorträge mit Filmbeispielen).

   
    Am Sonntag abend, den 28. November wird in ORF 2 Im Anfang war der Blick ausgestrahlt werden. Vor dem Film wird um 23.05 ein 12-minütiges Making Of gezeigt werden.
   
   
  Oktober 2004
   


Im Anfang war der Blick hat die 'Special Mention of the Jury' am International Film Festival of Fine Arts in Szolnok, Hungary in der Kategorie 'Experimental Films' gewonnen. Am 1. Oktober wird er in Paris bei der Semaine des cultures étrangères im Cinéma Le Balzac laufen.

Am 3.10. um 18 Uhr wird eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "It's unfair enough - das kulturelle Quintett" in Wien stattfinden. Das Ausgangsthema wird die Positionierung des Künstlers in der "neuen Weltordnung" sein, diskutieren werden: Catherine David (Leiterin der "Documenta X"), Leo Gabriel (Journalist, Aktivist, Lateinamerika-Experte), Bady Minck (Künstlerin und Filmregisseurin), Dr. Christian Reder (Professor an der Universität für Angewandte Kunst in Wien), Stella Rollig (Direktorin am Lentos Museum in Linz).
Organisation und Moderation: Eva Brenner und Andreas Kövary vom Projekt Theater Studio.
Hotel Altstadt Vienna, Kirchengasse 41, 1070 Wien

   

'The Beauty is the
Beast - Daydream'

Die Sendung "Neues vom österreichischen Film" wird am Sonntag, den 10.10. um 23.05 Uhr auf ORF 2 über The Beauty is the Beast - Daydream berichten.

Am 'Festival International du court métrage de la Grande Région France, Belgique & Luxembourg', das vom 15.10. - 17.10 in Longwy, Arlon und Luxembourg stattfinden wird, werden Fast Film und Im Anfang war der Blick präsentiert werden.

   

Im ORF - Funkhaus in Eisenstadt wird am 16. und 17. Oktober ein Workshop mit Bady Minck zum Thema 'shorts on screen' stattfinden.

The Beauty is the Beast - Daydream und die anderen Diesel-Daydreamfilme werden am 16.10. ab 21h als Open-Air-Screening bei 'autumn cinema' im Posthof in Linz präsentiert werden.

Im Museumsquartier in Wien wird The Beauty is the Beast - Daydream 2 Wochen lang auf den grossen VIENNALE - Screens präsentiert: vom 14.10. - 28.10. wird eine Kurzfassung des Films 17x täglich zu sehen sein. Eine Grossleinwand steht vorm Museumsquartier bei der Mariahilferstrasse 1, die zweite ist in der Nähe des Haupteingangs installiert.

   
   
  September 2004
   

Traum-Interview im
New Yorker Black Book


Am 5. September um 20h werden die, vor kurzem in Amsterdam uraufgeführten Daydream-Filme im 'Stylez' in Wien (Neubaugasse 10) präsentiert werden, darunter 'The Beauty is the Beast- Daydream' von Bady Minck mit Anja Salomonowitz in der Hauptrolle. Die kurzen Filme, die im Auftrag der Diesel-Foundation entstanden sind, wurden von bildenden Künstlern, Designern und Filmkünstlern aus 17 verschiedenen Ländern realisiert.
 

In der aktuellen Ausgabe des Londoner Magazins 'I-D' liegt eine DVD bei, auf der alle Daydream-Filme zu sehen sind. Die 'Dreammaker', dh die RegisseurInnen der Daydream-Filme werden in einem 30-Seiten-Bericht vorgestellt im New Yorker Kultmagazin 'Black Book', das sich als Magazin für Avantgarde-Kunst, Mode und Design versteht und sich in seiner aktuellen Nummer so vorstellt: "consider BlackBook a thinking person's guide to pop culture, and this issue as a manual to some of the best art and artists out there".

Am 28.9. wird auf 3sat in der Sendung "Neues vom österreichischen Film" ein Bericht über 'The Beauty is the Beast - Daydream' (22.25h) zu sehen sein. Ausschnitte aus den Diesel Daydream Filmen laufen noch bis Ende September täglich auf den Infoscreens in den Wiener U-Bahn-Stationen.
   
Am 16. September wird 'Der Mensch mit den modernen Nerven' am Milano Film Festival
(10.9. - 19.9.04) in der Sektion 'Progetto Anima.Azione' präsentiert.
   



'Im Anfang war der Blick' wird im September in Ungarn, Italien, Frankreich und Österreich zu sehen sein: der Film wurde sowohl zum International Film Festival of Fine Arts Szolnok (16.9. - 21.9.2004) als auch zum Asolo Art Film Festival in Asolo (20.9. - 6.9.2004) eingeladen. Ende September wird 'Im Anfang war der Blick' in Paris und in Amstetten präsentiert werden: bei der Semaine des cultures étrangères, die von 27.9. bis 3.10.2004 stattfindet, läuft er im Cinéma Le Balzac auf den Pariser Champs Elysées. Jeder Wochentag der semaine des cultures ist einem anderen Land gewidmet, vor jeder Filmvorführung wird ein passender Imbiss serviert: die Woche beginnt mit einem rumänischen Film, Dienstags wird ein portugiesischer Film serviert, Mittwochs ein Film aus Polen, Donnerstags steht ein slowakischer Film am Programm, den Abschluss am Freitag, den 1.Oktober bildet 'Im Anfang war der Blick' als Reflexion über Österreich. Am 28.September wird 'Im Anfang war der Blick' um 20 Uhr auf Einladung des Kulturhof Amstetten im Rathaussaal von Amstetten zu sehen sein, in Anwesenheit der Regisseurin.

Seite aus
'Vruchtbare Aarde'
 
Ende September wird im holländischen Zukunftsmagazin 'Vruchtbare Aarde' ein 8-seitiges Interview mit Bady Minck erscheinen, in dessen Zentrum das Verhältnis von Mensch und Landschaft und das System von Macht und Kontrolle, die der Mensch über die Landschaft auszuüben versucht, stehen wird - begleitet von Fotobeispielen aus 'Im Anfang war der Blick'. 'Vruchtbare Aarde' versteht sich als Zukunftsmagazin, das die Beziehung Mensch-Landschaft kritisch beleuchtet.
   
Der von Virgil Widrich und Bady Minck produzierte 'Fast Film' (Drehbuch & Regie: Virgil Widrich) hat den europäischen Trickfilmpreis "Cartoon d'Or" gewonnen. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro für die Erstellung eines abendfüllenden Films dotiert. Der bereits mehrfach ausgezeichnete 'Fast Film' bietet innerhalb von 14 Minuten eine Tour de force durch die Filmgeschichte, von ihren stummen Anfängen bis ins Hollywood der Gegenwart.
   
 
   
   
   
  August 2004
   



'La Belle est la Bête' Daydream-Kurzfilm
Die Diesel Foundation hat Künstlerinnen und Künstler aus 17 Ländern eingeladen, einen Kurzfilm zum Thema "Daydream" zu realisieren. Bady Mincks Filmbeitrag "La Belle est la Bête", der von Amour Fou produziert worden ist, operiert an der Schnittstelle von Zivilisation und Wildnis, von Natur und Kultur, von Mensch und Tier und wirft Fragen auf nach dem Für und Wider unserer Kultivierung. Eine aufwendige Website, die DVD mit allen Filmen (in einer Auflage von 700.000 Stück) sowie Anzeigen und Berichte in internationalen Kult- und Kulturmagazinen ('Dazed and Confused', 'i-D', 'Black Book', etc) werden das Kunstprojekt "Diesel Daydreams" in den kommenden Monaten weltweit präsentieren. Weitere Informationen sowie die "Daydream"-Filme finden Sie unter www.dieseldreams.com
 

'Fábrica Audiovisual'
'Im Anfang war der Blick' wird Anfang August beim "Fábrica Audiovisual" Festival an der Buenos Aires University (4.8. - 8.8.2004) präsentiert werden. "Fábrica Audiovisual" wurde organisiert von 'Revista Kane', einem neuen argentinischen Magazin, das sich mit der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst beschäftigt. In der ersten Ausgabe von 'Kane' wird ein Interview mit Bady Minck zu diesem Thema erscheinen.
contact: Revista Kane kane_correo@yahoo.com.ar
   
   
  Juni 2004
   


Vom 18. bis zum 20. Juni 2004 findet in der KUNSTHALLE wien/ project space das Symposium "cinESCAPE" zum Thema "Landschaft an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst" statt. Anlass dazu ist Bady Mincks Film "Im Anfang war der Blick", der in intensiver Kooperation zwischen Wissenschaft und Kunst entstanden ist. Als Referenten wurden internationale Film- und Wissenschaftsexperten aus Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Kanada geladen, wie z.B. die Filmwissenschaftern Marcy Goldberg, der Kulturwissenschafter Bernhardt Tschofen, die Filmvermittlerin Birgit Flos, der Filmproduzent James Mackay, der Filmkritiker (Cahiers du cinéma) Jean-Philippe Tessé, der Naturwissenschafter Nikolaus Hasanagas, der Semiotiker Sebastian Reinfeldt, die Medientheoretikerin Katharina Gsöllpointner, die Filmwissenschafterin Kerstin Stutterheim, der Philosoph Burghart Schmidt.
Hier können Sie den Folder
cinESCAPE (PDF-Dokument) downloaden

www.oikodrom.org www.amourfou.at

 

Ein musikalischer Programmpunkt des Symposiums findet am Abend des 19. Juni in der Kunsthalle Wien/ project space - im Rahmen der langen Nacht der Musik - statt: ein Konzert von Bernhard Fleischmann, der die Filmmusik zu "Im Anfang war der Blick" geschrieben hat. Bei diesem Konzert werden Ausschnitte aus Filmen von Bady Minck ("Seen sehen", "Mécanomagie" etc.) sich zu Visuals zur Musik verwandeln.
19. Juni, 22 Uhr, KUNSTHALLE wien/ project space.
   
   Mai 2004
   

Daydream Film
Die Diesel Foundation beauftragte, gemeinsam mit Kesselskramer Amsterdam mehrere internationale Künstler, darunter Bady Minck einen kurzen Film zum Thema "Daydream" herzustellen. Diese Filme werden im September 2004 auf einer DVD erscheinen.


Festival Cannes:
Trio Infernal !

'Im Anfang war der Blick' wurde prolongiert und ist täglich im TOPkino in Wien zu erblicken. Das TOPkino finden Sie in der Rahlgasse 1 in 1060 Wien. Die Vorstellungen beginnen am 30.4. um 20.00, vom 1.5. bis 12.5. um 20:30.

April 2004

   

Harun Farocki
at Buenos Aires



Gina Kim,
Heinz Emigholz
at Directors Dinner

Das Festival Internacional de Cine Independiente de Buenos Aires (14. bis 25. April) hat vier AMOUR FOU Filme eingeladen:
'Il mare e la torta' von Edgar Honetschläger,
'Im Anfang war Blick' von Bady Minck,
'Struggle' von Ruth Mader sowie
'Pas de Repos pour les Braves' (Keine Ruhe für die Helden) von Alain Guiraudie.

Hier finden Sie die Fotos vom Festival in Buenos Aires.

 

 



Daniel Cohn-Bendit mit Doron Rabinovici und
Bady Minck

Am Samstag, den 24. April wird Bady Minck auf Einladung von Daniel Cohn-Bendit an der Podiumsdiskussion "Cinema Europa - Wie geht es weiter mit dem europäischen Film?" in Frankfurt teilnehmen.

Die Podiumsdiskussion ist ein Bestandteil des Kulturmarathons mit dem Titel "Daniel Cohn-Bendit and Friends". Als Mitdiskutanten werden die RegisseurInnen Fatih Akin, Barbara Albert, Romain Goupil, Matthieu Kassovitz, sowie Dusan Milic erwartet.

Im Anschluss daran wird 'Im Anfang war der Blick' in Frankfurt präsentiert werden.


 



fotogalerie
blick-premiere wien filmcasino15.april 04
Die Wien-Premiere von 'Im Anfang war der Blick' wird am 15. April 2004 im Filmcasino Wien stattfinden. Bei der Premiere wird neben Friederike Mayröcker und Bodo Hell auch ein Grossteil des Filmteams anwesend sein. Gabriele Flossmann wird durch den Abend führen und nach der Vorführung ein Gespräch mit Bady Minck moderieren. Im Anschluss daran wird das Filmcasino, zusammen mit dem ORF und mit AMOUR FOU zu einem Buffet mit Erzbergbroten und Dachstein-Schnaps bitten.
Die Premierenfeier wird im 'Beograd' in der Schikanerdergasse stattfinden.

Ab dem 16.4. wird 'Im Anfang war der Blick' täglich um 19.30h im Filmcasino zu sehen sein. Im Vorprorgramm laufen die zwei Kurzfilme 'Mécanomagie' (1996) und 'Der Mensch mit den modernen Nerven' (1988).

 

Diagonale in Graz:
Jean-Stéphane Bron, Alexander Dumreicher, Jean-Philippe Tessé, Thierry Spicher, Marcy Goldberg, Sylvia Szely, Jean Roy, Nicolas Schmerkin, Gabriele Kranzelbinder
   
   

Cahiers du Cinema,
Paris /April 04

März 2004

Der österreichische Kinostart von 'Im Anfang war der Blick', der seit seiner Premiere bei der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes 2003 auf über 40 internationalen Festivals gezeigt worden ist, wird am 16. April 2004 im Filmcasino Wien stattfinden ( Polyfilm Verleih).
Im Anfang war der Blick wird täglich um 19.30 im Filmcasino zu sehen sein.
Im Vorprorgramm laufen die zwei Kurzfilme
'Mécanomagie' (von Bady Minck /1996) und
'Der Mensch mit den modernen Nerven'
(Bady Minck & Stefan Stratil /1988).
Im Foyer des Filmcasino läuft ein 12-minütiges Making-of der Dreharbeiten von 'Im Anfang war der Blick', das die Filmemacherin Elke Groen erstellt hat.

 


Das Pariser NEMO Festival zeigt eine Retrospektive Bady Minck am 13. März, 22:15h im Forum des Images in Parismit folgendem Programm:
Der Mensch mit den modernen Nerven,
Ö/Lux 1988, (Semaine de la Critique Cannes 1989)
Mécanomagie, Lux 1996, (International Film Festival Rotterdam 1997)
Im Anfang war der Blick
Ö/Lux 2003, (Quinzaine des Réalisateurs Cannes 2003)

Im gleichen Programm 'Parcours d'artistes' werden, neben der Retrospektive Bady Minck, Werke folgender Künstler und Filmemacher präsentiert: Patrick Bokanowski, Stan Brakhage, Dominique Gonzalez-Foerster, Pierre Hébert/Bob Ostertag, Roman Signer und Virgil Widrich.

   



Michael und Susi Haneke
mit Martin Bruch
Diagonale 2004
Fotogalerie

Bady Minck hat im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit an der Fachhochschule/Universität Joanneum in Graz mit den Informationsdesign-Studenten 24 Trailer für die DIAGONALE, das Festival des österreichischen Films entwickelt. Die kurzen Filme werden am 5. März bei der Diagonale präsentiert, nach einer Einführung von Orhan Kipcak und Bady Minck. Margareta Liebmanns in diesem Rahmen entstandenes Werk wurde von der inter-nationalen Diagonale-Jury als offizieller Festivaltrailer ausgewählt.

Eine Veranstaltung des Medienturm Graz in Koproduktion mit der Diagonale und der Fachhochschule Joanneum Freitag 5.3.2003, 19h | Schubertkino, Saal 3, Mehlplatz 2, 8010 Graz

mehr info auf http://www.medienturm.at/mt/stories

   
   

download Programm 'Carte blanche à
Bady Minck'


Februar 2004

Das Kulturzentrum 'Kulturfabrik' in Esch-sur-Alzette lud Bady Minck zu einer Carte Blanche ein, die in Kooperation mit dem Musée d´Art Moderne stattfinden wird. Bady Minck stellte ein zweiwöchiges Programm zusammen, das vom 14.2. bis zum 28.2. verschiedene Künstler und ihr Werk vorstellen wird:

Élodie Pong, Künstlerin und Filmemacherin aus Lausanne wird in einer Video-Installation ihre Kollektion an Geheimnissen zeigen und ihren Film 'Secrets for Sale' präsentieren.
Der Experimentalfilmregisseur Thomas Draschan, der in Frankfurt und Wien lebt und arbeitet wird in dem Filmprogramm 'Contre la réalité /Gegen die Wirklichkeit' sein oeuvre vorstellen. Auch Collagen von ihm werden zu sehen sein und seine DJ-Künste werden in einem Chill out zu erleben sein.
Zipora Fried, israelische Künstlerin, die in New York City lebt wird in der Ausstellung 'Weighing Time' ihre grossformatigen, zeichnerischen Werke vorstellen.
Jan Svankmajers surrealer Film 'Otesánek wird im Kinosch gezeigt werden, genauso wie Nick Park's 'Wallace and Gromit'.
In den 'Tales from the Vienna Wood' wird das Avantgarde-Filmschaffen aus Wien präsentiert.
Der serbische Regisseur Zelimir Zilnik wird seinen neuesten Film 'Kenedi se vraca kuci/ Kenedi goes back home' vorstellen, der die gewaltsame Abschiebung von Flüchtlingsfamilien aus westeuropäischen Ländern dokumentiert.
Die Carte Blanche wird abgeschlossen werden mit einer Podiumsdiskussion zum Thema 'Sollen/können Künstler sich einmischen in die Flüchtlingspolitik ?' mit den Diskutierenden Zelimir Zilnik (Regisseur aus Serbien), Refik Huremovic (von der Abschiebung bedrohter Flüchtlinh aus Montenegro), Serge Kollwelter (ASTI - Flüchtlingshilfsorganisation), Josée Hansen (Journalistin), Bady Minck (Künstlerin).


Zelimir Zilnik und
Serge Kollwelter

   
  2009 l 2008 l 2007 l 2006 l 2005 | 2004 | 2002/03