<<
   

 

24 Euro

Im Anfang war der Blick
4 films by Bady Minck

mit Im Anfang war der Blick,
La Belle est la Bête
, Mécanomagie,
Der Mensch mit den modernen Nerven

Laufzeit: 90 Minuten
Dolby Surround, PAL, TV Format 4:3, All Regions
Untertitel: English, Francais, Italiano, Polski
Bonus: Making Of "Landschaft wird inszeniert", 24-seitiges färbiges Booklet in Deutsch und Englisch

Internationale Bestellungen online über Filmgalerie 451, KFA Hamburg, Incinea in Deutschland & Amazon in Deutschland und Großbritannien, Citydisc in der Schweiz, Lowave & Chalet Films in Frankreich und Polyvideo in Österreich.

Erhältlich in Deutschland über die Filmgalerie 451 sowie in Luxembourg im Museumsshop des MUDAM.

Verkaufsstellen in Österreich:
Leokino Innsbruck, Moviemento Linz und Filmzentrum im Rechbauerkino Graz

Shops in Wien:
Filmcasino Shop, PARK, Phil, Satyr Filmwelt, Secession Shop

   
   
  Vier experimentelle Filme der Künstlerin und Avantgarde-Filmemacherin Bady Minck, angesiedelt zwischen mexikanischen Stufenpyramiden und Adolf Loos' Rückenmark, zwischen flüsternden Karten und essbaren Bergen, zwischen Traum und Alptraum.
Im mehrfach prämierten Langfilm Im Anfang war der Blick erforscht ein Poet Höhenflüge und Abgründe alpiner Postkartenlandschaften. "Ein avant-gardistisches Massakerspiel, das mithilfe einer Lawine an Ansichtskarten tief in Österreichs Klischeewelten eindringt" (Jean-Philippe Tessé, Cahiers du Cinéma) "Gleichzeitig onirisch, politisch, philosophisch und kulinarisch: Ein kinematographisches UFO auf der Reise ins Herz österreichischer Klischees - technisch perfekt, atemberaubend, hypnotisch!" (Martin Granica, Repérages) Wie in einem kafkaesken Traum wird in La Belle est la Bête die Frage nach dem Für und Wider unserer Kultivierung aufgeworfen. Mécanomagie durchbricht Wahrnehmungsgrenzen und (Natur)Gesetze, um neue zu schaffen: "Die Natur im grenzenlosen Rauschzustand!" (Peter Illetschko, Sixpack Film) Der Mensch mit den modernen Nerven entführt auf eine Hochgeschwindigkeitsfahrt durch das Rückenmark von Adolf Loos.
Mit Einzelbild-Animationstechnik, Mehrfachbelichtungen, Zeitraffer und Zeitlupe unterwandert Bady Minck standardisierte Sehgewohnheiten und rückt die sinnliche Wahrnehmung selbst in den Fokus.
   
  >> Rezensionen
   
 
<<